Weinhandlung Bremer

Sie haben Lust unser Team zu verstärken? Wir suchen eine(n) VerkäuferIn (Vollzeit/Teilzeit/Minijob) für unsere Filiale in der Barfüßerstraße! Bewerbungen bitte an: email@weinhandlung-bremer.de

Liebe Weinfreunde!

In diesem Monat liebe ich es besonders, in meinen Weinkeller zu gehen.

Die nahenden Festtage versprechen wunderbare Gelegenheiten, die ein oder andere Flasche, an der ich das Jahr über öfter mal vorbei gekommen bin, nun auch wirklich zu öffnen.

Champagner zu Begrüßung: Eine unserer Lieblingssorten wie Bruno Paillard oder Aspasie, gut gekühlt als Aperitiv, und das Fest erscheint gleich in einem genußvollen, feierlichen Licht...
Die Weißweine zur Vorspeise, vielleicht ein gebeizter Lachs, sind gehaltvolle Weine aus Riesling oder Weißburgunder, gerne ein großes Gewächs, oder ein edler Franzose von der Loire.

Dann aber gibt es bei uns bestimmt einen Bordeaux, den ich einige Tage vorher aus dem Keller geholt und ein oder zwei Stunden vorher dekantiert habe (Kein Dekanter im Haus? Ein sehr guter Weihnachtswunsch, bei Bremer gibt es eine schöne Auswahl).
Auf den Wein habe ich mich schon länger gefreut und heute ist der Tag: Ob ein kraftvoller, tiefgründiger Wein aus dem Pauillac, ein eleganter, finessenreicher Margaux, oder ein Wein vom rechten Ufer: dort sind die Böden kalkreicher und kühler, und die Merlottraube finden in den Gemeinden St. Emilion, Pomerol oder Fronsac beste Bedingungen.

Mein Tip in diesem Jahr ist der 2011er Chateau La Dauphine, einer der besten aus der Gemeinde Fronsac. Wunderbare weiche, offene Frucht, samtiges Tannin und ein herrlich weicher Abgang machen ihn zum idealen Begleiter von gebratenem Fleisch und kräftigen Käse (Comté). Der Jahrgang hat noch Potential, eignet sich aber auch schon sehr gut, ihn jetzt zu genießen.
 
Zur Abrundung gibt es am Ende Käse, der kräftige Blauschimmel verlangt nach etwas Edelsüßem, vielleicht ein Sauternes oder ein reifer Portwein.
Das Dessert wird begleitet von einer feinen Auslese oder Beerenauslese: In diesem Jahr ist bei uns mal wieder der edle Tokajer an der Reihe: diese großartigen Weine sind fast in Vergessenheit geraten.
 

Habe ich Ihnen Lust gemacht? Prima! Ich wünsche Ihnen große kulinarische Vorfreude und einen genußvollen Weihnachtsweineinkauf in unseren Geschäften.

Frohe Festtage!

Ihr

Philipp Bremer