Weinhandlung Bremer
Beste Weinhandlung in Niedersachsen 09/10

51,90 EUR
74,14 EUR / l


Royal Lochnagar Distillers Edition Scotch Single Malt Whisky

  • Ursprungsland:Schottland
  • Gebiet:Highlands

  • ddd
  • Artikelnummer:80346
  • Nettofüllmenge:0,7 l
  • Kategorie:Spirituosen

  • Geschmack:Die Whiskys für die sogenannte Distillers Edition von Royal Lochnagar werden in Fässern nachgereift, die zuvor Muskateller enthalten haben. Dadurch wird der Whisky noch fruchtiger, aber auch würziger.

  • Farbe:Bernstein
  • Duft:Intensive Fruchtnoten, malzig, etwas Vanille
  • Finish:Langanhaltend, leichte Würze, Rosinen
  • Geschmack:Ölig, vollmundig, süße Früchte, Mandeln
  • Stil:Komplexer, kräftiger Single Malt
  • Alkoholgehalt:43 %
  • Zuckercouleur:Ja

Lochnagar liegt im Bezirk Deeside im Süden der schottischen Highlands in Aberdeenshire. Benannt ist die Brennerei nach dem Berg Lochnagar, der auf Gälisch „Beinn Chíochan“ heißt.

Der Name „Lochnagar“ bezeichnete ursprünglich einen kleinen See (schottisch: „Loch“), der in einem an der nordöstlichen Seite des Berges gelegenen Tal zu finden ist. Der Fluss Dee verläuft etwas nördlich des Berges. An diesem Fluss wurde auch die Brennerei errichtet.

Vor etwa 200 Jahren war die Umgebung der heutigen Brennerei ein bekanntes Zentrum für Schwarzbrenner. Im Jahr 1823 wurden die gesetzlichen Bestimmungen für das Destillieren von Whisky geändert und einige ehemalige Schwarzbrenner entschieden sich nach und nach, eine Lizenz zu erwerben und ihren Whisky in Zukunft lieber legal herzustellen. Der erste Schwarzbrenner, der diesen Schritt wagte, war George Smith. Die Schwarzbrenner in seiner Nachbarschaft waren allerdings wenig begeistert von seiner Entscheidung und drohten damit, ihn mitsamt seiner Destillerie niederzubrennen. Smith wusste allerdings seine Brennerei zu verteidigen.

Weniger Glück hatte James Robertson mit seinen Brennereien: Nachdem seine erste Brennerei, die er 1823 errichtet hatte, von seinen ehemaligen Schwarzbrennerkollegen niedergebrannt worden war, errichtete er 1826 am Nordufer des Dee eine Brennerei, der er den Namen „Lochnagar“ gab. Auch diese Destillerie wurde niedergebrannt, und ebenso erging es James Robertson mit seinem dritten Versuch.

Der Gründer der heutigen Destillerie mit dem Namen Lochnagar, John Begg, war also ein recht mutiger Unternehmer. Er gründete seine Brennerei im Jahr 1845 am Südufer des Dee.
Zu Ehren kam John Begg, als im Jahr 1848 die britische Königin Victoria und Prinz Albert das nahegelegene Schloss Balmoral besuchten. John Begg bot dem königlichen Paar nicht nur eine Führung durch seine Brennerei an, sondern ließ sie auch ausgiebig von seinem Whisky kosten. Dieser kam anscheinend gut bei der Königin an: Noch im selben Jahr wurde die Brennerei in den erlesenen Kreis der britischen Hoflieferanten aufgenommen. Seitdem heißt die Brennerei „Royal Lochnagar“.

Die Whiskys für die sogenannte Distillers Edition von Royal Lochnagar werden in Fässern nachgereift, die zuvor Muskateller enthalten haben. Dadurch wird der Whisky noch fruchtiger, aber auch würziger.


Expertise anzeigen PDF Icon